· 

Daily Thougts #2 - Der höllische Alltag

Nachdem sich hier in den letzten wieder nur gähnende Leere breitgemacht hat, möchte ich den schon lang verlorenen Faden wieder suchen und aufnehmen, denn in letzter Zeit hat sich in meinem Leben viel getan, viel auf der privaten Seite aber auch viel auf der Star Trek Seite und meinem Fandom. Bevor ich euch aber einen gesamten Überblick präsentiere, möchte ich euch erstmal danken, dass ihr es überhaupt wieder hier her geschafft habt, dass ihr immer wieder auf den Artikel klickt und lest was ich gerade schreibe. 

 

Die letzten Wochen haben mir einige Überraschungen gebracht, die äußerst positiv sind aber auch viel Arbeit nach sich ziehen und meine knapp bemessen Freizeit noch weiter einengen. Neben einem anstehenden Umzug und damit verbunden Renovierungsarbeiten, haben sich Dinge ergeben die ich zum jetzigen Zeitpunkt noch unkommentiert lassen möchte, denn die betreffen nicht nur mich sondern auch noch andere Menschen, deren Privatsphäre ich achten möchte. 

 

In Sachen Star Trek und meinem Fandom möchte ich euch auch etwas erzählen. Denn vor ein paar Wochen habe ich mich der Gruppe von Fans um Marco Golüke angeschlossen, die sich zusammengetan haben, um das Fanzine Warp-Core.de redaktionell zu betreiben. Dort habe ich mich gemeinsam mit wechselnden Redaktionsmitgliedern auf die Reise gemacht im hauseigenen „WarpCast“ verschiedenste Themen der Science Fiction zu besprechen. Unter Anderem zu Star Trek Litverse, Star Wars, Perry Rhodan und noch vielem mehr. Anfangs habe ich mich auch an Reviews zu der aktuellen Star Trek Picard Serie versucht, dass musste ich aber nach wenigen Ausgaben wieder aufgeben, da es einfach zu viel Arbeitszeit gekostet hat. Hier ging es mir nicht darum meine Zeit zu schonen, sondern ein gutes Produkt abzuliefern. Wenn man aber mit Podcastproduktion nebenher noch beschäftigt ist, dann kann man nicht allen Themen gleichzeitig im gleichen Maß Sorgfalt schenken. Ich muss sagen, dass ein allgemeinerer Science Fiction Podcast auch mehr meinem Interesse entspricht, als unter Zeitdruck eine Star Trek Serie zu besprechen. Solltet ihr Warp-Core.de also noch nicht kennen, schaut doch mal vorbei, dort gibt es zu allen großen Science Fiction Themen Texte. Besonders würde ich mich aber freuen wenn ihr auch mal in den WarpCast reinhört. Den gibt es auf allen gängigen Podcast-Plattformen. 

 

Aber weiter geht es auf dem wilden Karussell der Science Fiction, ich möchte euch nämlich noch von etwas anderem erzählen. Mit dem Jahreswechsel habe ich mir etwas in den Kopf gesetzt. Wie ihr wisst bin ich ein begeisterter Science Fiction Leser und so hat sich auch der Gedanke herausgebildet irgendwann einmal einen eigenen Roman zu verwirklichen. Diesen Gedanken trage ich schon ein paar Jahre mit mir herum, ohne dass ich damit Zeitlinien oder Termine gesetzt habe. Dem möchte ich aber ein Ende setzen und eine Zahl dahinter setzen. Mein Ziel ist es bis Ende des Jahres 2025 einen eigenen Science Fiction Roman geschrieben, produziert und veröffentlicht haben. Das mag vielleicht eine recht großzügige Zeitspanne sein aber ich möchte mich auf der einen Seite nicht unter Druck setzen und auf der anderen Seite auch realistisch sein, denn nicht nur Arbeits- und Privatleben haben ihre Ansprüche, sondern auch die Zeit zum Schreiben, Planen, Suche nach einem Verlag, Selfpublishing und der Vertrieb wird umfangreich ausfallen. Wie gesagt noch ist das ein Wunsch und ich befinde mich zur Zeit noch am Ideen sammeln, was ich allerdings machen möchte und das so früh wie möglich ich möchte euch mit einbeziehen und euch das präsentieren was da wächst. In irgendeiner Art und Weise wird das also hier auf der Seite stattfinden. Wie genau werde ich zu gegebenen Zeitpunkt mitteilen. 

 

Wow das musste raus. Ich weiß dass ich es schon ein paar mal versprochen habe, dass es hier auf der Seite lebhafter wird, aber leider kann ich mir meine Zeit auch nicht schnitzen. Das so viel Zeit vergangen ist tut mir leid und ich gelobe wie immer Besserung. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0