Herzlich Willkommen

Herzlich Willkommen auf Coridan 3. Von hier aus beginnt meine Reise durch die unendlichen Weiten des Star Trek Franchise. Hier blogge und podcaste ich über alles was mein Star Trek Fandom betrifft. Ihr seid alle herzlich dazu eingeladen mich auf dieser Reise zu begleiten. Wenn Ihr ein Teil meiner Reise werden wollt dann erreicht ihr mich schon irgendwie, zum Beispiel per Twitter oder der unten angegebenen Email-Adresse. Ich freue mich auf einen regen Austausch und hoffe auf viele tolle Gespräche und Meinungen. Bitte seht es mir nach wenn sich hier und da mal ein paar Themen die vielleicht nicht unbedingt etwas mit Star Trek zu tun haben dazwischen kommen. Ich halte es mir frei auch mal andere Themengebiete, wie zum Beispiel Bücher die mich gerade interessieren hier zu besprechen. 

 


Die neuesten Blogposts

Hier findest du die aktuellsten Blogposts aller Bereiche dieser Seite. Zum Weiterlesen einfach klicken.


Perry Rhodan - Neue Liebe

Irgendwie hat es mich voll erwischt. Die Perry Rhodan hat schon immer eine Faszination auf mich ausgeübt. Leider hatte ich es, bis vor Kurzem, nicht geschafft mich zu überwinden und einfach mal mit dem lesen anzufangen. Zu schmuddelig und billig kamen mir die Heftromane immer vor und zu umfassend das Universum der längsten Sciencefictionserie. Mit meiner Arbeit bei Warp-Core.de begann dann die gezwungene Auseinandersetzung, denn dort haben wir den Plan gefasst alle wichtigen Science-Fiction-Themen die auf der Seite stattfinden auch in Podcastform zu behandeln. Da stand er nur der Elefant namens Perry Rhodan und seine über 5000 erschienen Hefte in allen Serien. Mit dem lieben Mario Staas hatte ich mir das Thema dann vor die Brust genommen, daraus ist unter Anderem die zweite Folge des WarpCast entstanden, um so wichtiger ist es dass es für mich einen Eintrittspunkt in das gesamte Universum darstellt. Denn neben dem Plan auch noch weitere Perry Rhodan zentrierte Podcast auf Warp-Core.de zu produzieren bin seitdem ein begeisterte Leser der Heftromane. Was mich früher abgeschreckt hat, so zum Beispiel die billige Produktion der Hefte, übt mittlerweile einen unwiderstehlichen Charme auf mich aus. Was sich früher als unüberwindliche Hürde darstellte ist mittlerweile eine motivierende Herausforderung, das gesamte Universum zu entdecken und herauszubekommen was da eigentlich alles so vor sich geht. 

 

Aber um vielleicht am Anfang zu beginnen und dem geneigten Leser einen Einblick in dieses Universum zu bieten, lasst mich erklären was es damit eigentlich auf sich hat. Perry Rhodan kurz zu erklären ist ähnlich wie bei allen großen und umfassenden Science-Fiction-Franchises eine Sache der Un Möglichkeit und schafft es nicht ansatzweise der Komplexität gerecht zu werden. Um es mit den Worten von Mario zu sagen, Perry Rhodan beschreibt den Weg der Menschheit in der Zukunft, mit und unter Führung des relativ unsterblichen Perry Rhodan. Man kann sich dabei die Heftromanserie an sich vorstellen wie eine große fortlaufende Geschichte, die sich in unterschiedlichen Zyklen und Unterserien bzw. Spinoffs und Reboots dieser Geschichte widmet. Am besten erklärt ist das auf den unterschiedlichen Wikis (Ich persönlich nutze die Perrypedia um einen Überblick zu gewinnen - es gibt mehrere).

 

Charakteristisch für Perry Rhodan Science-Fiction ist wohl die betont technische und stark deskriptive Erzählung. Dabei versäumen es die Romane die ich bis jetzt gelesen habe aber nicht, Beziehungen zwischen den Charakteren zu entwickeln. Das hat sich im Laufe der mittlerweile 59 Jahren, anscheinend auch zeitweise geändert.  Zwar kann ich das nur aus zweiter Hand beschreiben, da ich noch die entsprechenden Hände in die Finger bekommen habe, es scheint zwischenzeitlich aber Ausreißer in Erzählweise der Fantasy genommen bzw. Metaphysik. 

 

Die Serie bietet viel und obwohl ich noch nicht lange dabei bin, muss ich mir eingestehen dass ich mir gewünscht hätte viel früher über diese Hürde gesprungen wäre. Ich habe viel Freude an Perry Rhodan, vielleicht ist es auch etwas für euch. 

 

Um die Verfügbarkeit noch kurz zu besprechen hier noch ein paar Tipps: Die Hefte gibt es an jedem gängigen Bahnhofskiosk für 2,30 € zum Einzelhandelspreis. Die Ebooks gibt es auf allen gängigen Plattformen für 1,99€, Ebookpakete gibt es zu knapp 60 € für 50 Hefte. Ach ja die Silberbände gibt es auch noch, auch wenn man hier sagen muss, dass die Silberbände für mich keine Alternative sind, da gerade in den älteren Ausgaben hier der Urtext angepasst wurde. Für Puristen wahrscheinlich kein gutes Angebot. 

 

Ich würde mich freuen wenn ihr auch mal reinschaut und das Perryversum besucht. Schaut auch auf Warp-Core.de vorbei und hört in den WarpCast rein. Dort gibt es noch viel mehr Knowledge und Inhalte zu und über die Perry-Rhodan Romane. 

 

Unten habe ich ein paar Affiliatelinks reingestellt, dort findet ihr aktuelle Ausgaben der Hefte und der Silberbände. Lasst doch eure Eindrücke in der Kommentarfunktion dar, ich freue mich auf euren Input. 

0 Kommentare

Daily Thoughts #3 - Die kommenden Projekte

Wer hätte das gedacht. Die ganze Welt zuhause, das ist gut so - und ich hab e auch mal wieder ein bisschen Freizeit um mich meinen kleinen und großen Projekten zu widmen. Neben der Arbeit bei Warp-Core.de und dem ausgedachten Buchprojekt, kann man ja auch mal wieder ein bisschen hier auf dem Blog vor sich hin schreiben. Zwar habe ich nichts besonderes vorbereitet aber das soll mich jetzt auch nicht abhalten. 

 

Die Zeit ist perfekt geeignet, nicht nur um sich seinen kleinen und großen Projekten zu widmen sondern auch um sich seinem Fandom oder dem sogenannten SuB zu widmen. Den Begriff habe ich bei meiner Schwester aufgeschnappt und er bedeutet so viel wie der „Stapel ungelesener Bücher“. Ich habe mal nachgeschaut und wenn es danach geht halte ich es wohl noch bis Ende des Jahres auf meinem Sessel vor dem Bücherregal aus. 

 

Um aus allem negativen Umständen dieser Krise etwas positives zu ziehen, ist das mein Ansatzpunkt, all die liegengebliebenen Bücher die da noch so herumstehen weg zu lesen. 

 

Anfangen werde ich mit der Star Trek Titan Reihe, die ich dann im Anschluss auch im WarpCast mit Götz Piesbergen besprechen werde. Dann geht es weiter mit einem ReRead der Vanguard-Reihe hinüber zu den etlichen Heften von Perry Rhodan die sich auch wieder angehäuft haben. Perry Rhodan soll hier im Blog zunehmend auch mehr Bedeutung gewinnen und als bleibendes Thema fester Bestandteil werden. 

 

Wann ich etwas zu meinem eigenen Romanprojekt schreiben oder vielleicht auch schon veröffentlich möchte kann ich jetzt noch nicht genauer sagen. 

 

Alles in Allem freue ich mich auf diese Arbeit, auf die Zeit mit meiner Familie und die kommenden Herausforderungen. Bitte passt alle auf euch auf und bleibt gesund. Haltet euch an den gesunden Menschenverstand und die Einschränkungen des öffentlichen Lebens. So schwer das auch sein mag, ist es der einzige Weg die Pandemie zu begrenzen und die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. 

Ich hoffe ihr bleibt dran und bis demnächst. 

 

Achse bevor ich es vergesse: Bei Amazon Kindle Unlimitied sind sehr viele Star Trek Romane verfügbar. Dort kann man wirklich. viel für schmales Geld lesen. Dies ist keine Werbung aber wer sich gerade mit den neueren Star Trek Büchern auseinandersetzen möchte kann sich dort ein kostenloses Probeabo abschließen und einen großen Teil der modernen CrossCult Bibliothek abgreifen. Wer das nicht möchte kann sich auch über die weiter unten dargestellten Affiliate-Links die Bücher bestellen. Wenn ihr über diesen Link einkaufen wollt, dann unterstützt ihr mich und den Blog auch finanziell, ohne dass es euch einen Cent kostet. Ich bedanke mich bereits im Voraus dafür. 

 

0 Kommentare

Daily Thougts #2 - Der höllische Alltag

Nachdem sich hier in den letzten wieder nur gähnende Leere breitgemacht hat, möchte ich den schon lang verlorenen Faden wieder suchen und aufnehmen, denn in letzter Zeit hat sich in meinem Leben viel getan, viel auf der privaten Seite aber auch viel auf der Star Trek Seite und meinem Fandom. Bevor ich euch aber einen gesamten Überblick präsentiere, möchte ich euch erstmal danken, dass ihr es überhaupt wieder hier her geschafft habt, dass ihr immer wieder auf den Artikel klickt und lest was ich gerade schreibe. 

 

Die letzten Wochen haben mir einige Überraschungen gebracht, die äußerst positiv sind aber auch viel Arbeit nach sich ziehen und meine knapp bemessen Freizeit noch weiter einengen. Neben einem anstehenden Umzug und damit verbunden Renovierungsarbeiten, haben sich Dinge ergeben die ich zum jetzigen Zeitpunkt noch unkommentiert lassen möchte, denn die betreffen nicht nur mich sondern auch noch andere Menschen, deren Privatsphäre ich achten möchte. 

 

In Sachen Star Trek und meinem Fandom möchte ich euch auch etwas erzählen. Denn vor ein paar Wochen habe ich mich der Gruppe von Fans um Marco Golüke angeschlossen, die sich zusammengetan haben, um das Fanzine Warp-Core.de redaktionell zu betreiben. Dort habe ich mich gemeinsam mit wechselnden Redaktionsmitgliedern auf die Reise gemacht im hauseigenen „WarpCast“ verschiedenste Themen der Science Fiction zu besprechen. Unter Anderem zu Star Trek Litverse, Star Wars, Perry Rhodan und noch vielem mehr. Anfangs habe ich mich auch an Reviews zu der aktuellen Star Trek Picard Serie versucht, dass musste ich aber nach wenigen Ausgaben wieder aufgeben, da es einfach zu viel Arbeitszeit gekostet hat. Hier ging es mir nicht darum meine Zeit zu schonen, sondern ein gutes Produkt abzuliefern. Wenn man aber mit Podcastproduktion nebenher noch beschäftigt ist, dann kann man nicht allen Themen gleichzeitig im gleichen Maß Sorgfalt schenken. Ich muss sagen, dass ein allgemeinerer Science Fiction Podcast auch mehr meinem Interesse entspricht, als unter Zeitdruck eine Star Trek Serie zu besprechen. Solltet ihr Warp-Core.de also noch nicht kennen, schaut doch mal vorbei, dort gibt es zu allen großen Science Fiction Themen Texte. Besonders würde ich mich aber freuen wenn ihr auch mal in den WarpCast reinhört. Den gibt es auf allen gängigen Podcast-Plattformen. 

 

Aber weiter geht es auf dem wilden Karussell der Science Fiction, ich möchte euch nämlich noch von etwas anderem erzählen. Mit dem Jahreswechsel habe ich mir etwas in den Kopf gesetzt. Wie ihr wisst bin ich ein begeisterter Science Fiction Leser und so hat sich auch der Gedanke herausgebildet irgendwann einmal einen eigenen Roman zu verwirklichen. Diesen Gedanken trage ich schon ein paar Jahre mit mir herum, ohne dass ich damit Zeitlinien oder Termine gesetzt habe. Dem möchte ich aber ein Ende setzen und eine Zahl dahinter setzen. Mein Ziel ist es bis Ende des Jahres 2025 einen eigenen Science Fiction Roman geschrieben, produziert und veröffentlicht haben. Das mag vielleicht eine recht großzügige Zeitspanne sein aber ich möchte mich auf der einen Seite nicht unter Druck setzen und auf der anderen Seite auch realistisch sein, denn nicht nur Arbeits- und Privatleben haben ihre Ansprüche, sondern auch die Zeit zum Schreiben, Planen, Suche nach einem Verlag, Selfpublishing und der Vertrieb wird umfangreich ausfallen. Wie gesagt noch ist das ein Wunsch und ich befinde mich zur Zeit noch am Ideen sammeln, was ich allerdings machen möchte und das so früh wie möglich ich möchte euch mit einbeziehen und euch das präsentieren was da wächst. In irgendeiner Art und Weise wird das also hier auf der Seite stattfinden. Wie genau werde ich zu gegebenen Zeitpunkt mitteilen. 

 

Wow das musste raus. Ich weiß dass ich es schon ein paar mal versprochen habe, dass es hier auf der Seite lebhafter wird, aber leider kann ich mir meine Zeit auch nicht schnitzen. Das so viel Zeit vergangen ist tut mir leid und ich gelobe wie immer Besserung. 

0 Kommentare

Coridan 3 Podcast #4 Random Treks - Das Zeitportal

Dieses mal geht es bei Random Treks um die zweite Folge der TAS - Das Zeitportal. 

 

Diese Folge ist etwas besonderes Stück Star Trek für mich. Denn Sie stammt von der Grande Dame in meinem Star Trek Fandom - D.C. Fontana. Wir gehen mit Spock auf eine Zeitreise in seine eigene Jugend und erfahren viel über seinen Kampf zwischen der Menschlichen und Vulkanischen Herkunft. 

 

Ich wünsche euch mit dieser Folge viel Spaß, ob es beim schauen ist oder beim Hören der Podcastfolge. Ich packe euch unten einen Affiliatelink zur gesamten Serie rein. Wenn ihr diesen Link benutzt und darüber etwas kauft, dann bekomme ich eine kleine "Provision", ohne dass es euch einen Cent mehr kostet. 

 

Wenn ihr mehr von D.C. Fontana hören wollt schaut euch doch mal die Folge des Project Stargazer an. 

 

Wenn ihr Spaß habt mit dem Content hier auf der Seite würde ich euch bitten es einfach weiterzuerzählen, vielleicht schauen eure Freunde und Bekannte dann auch mal rein. 

0 Kommentare

Star Trek Destiny - Götter der Nacht

Ich habe mich dieses Jahr dazu entschieden alle Spielekonsole zu Weihnachten aus der Hand zu legen und Weihnachten gemeinsam mit meiner Familie in meiner alten Heimat zu verbringen. Als Begleiter hatte ich den Sammelband von Star Trek Destiny im Gepäck. Eine echt schön aufgemachte Edition die alle drei Teile der Reihe umfasst und ausreichend Lesestoff für die Feiertage und die freie Zeit zwischen den Jahren bietet. Mittlerweile bin ich zur Hälfte durch und finde meine Meinung aus der ersten Lektüre nur bestätigt, dass hier ein Werk vorliegt, was an Dichte und Konsistenz im Bücheruniversum des Star Trek Franchise ohne Gleichen bleibt. Geschrieben hat diesen Wälzer ein alter Bekannter von Gegen die Zeit, David Mack.

 

Das epochale Crossover des Alphaquadranten schließt alles mit ein was sich das Fanherz wünscht. Zeitreisen, epische Raumschlachten, politisches Taktieren und den ewigen Zwist der Sternenflotte zwischen Verteidigung Ihrer Heimat und dem Erforschen der unendlichen Weiten. Es beginnt alles mit dem Auffinden der USS Columbia im Gammaquadranten, parallel zur Erzählung aus der Serie Deep Space Nine. Um dieses Schiff und dessen Weg in den Gammaquadranten entspinnt sich die gesamte Geschichte. Begleitet wird dies durch einen wieder auftauchenden Feind, die Borg. Die sich abweichend zu den älteren Erzählung dieses mal darauf verlegt haben, die Erde und alle anderen Welten der Föderation zu vernichten, nicht zu assimilieren. David Mack beschwört damit einen neuen anderen Feind herauf den Star Trek so noch nicht gesehen hat. Zwar treten sie in der Gestalt alter Bekannter auf, trotzdem wirken Sie in Ihrer Allmacht immer haushoch überlegen, den selbst der am besten gerüstete Jean Luc Picard kaum etwas entgegen zu setzen hat. 

 

Dies ist der erste Teil einer Romantrilogie und damit hat es nicht nur die Stärken dieser Poleposition sondern auch einige Schwächen. Die Erzählung brauch ziemlich lang um in Fahrt zu kommen und die Vorstellung der einzelnen handelnden Crews benötigt viel Zeit. Hier ist auch der Hund begraben, denn Destiny kann nur schwer für Erstleser im Star Trek Universum empfohlen werden, zwar werden die Personen im Einzelnen gut und ausführlich eingeführt, die schiere Anzahl der Charaktere die hier auf den Leser warten, stelle ich mir für Neulinge sehr überwältigend vor. Auch als erfahreneren Star Trek Leser, muss ich sagen dass mich der Cast der Erzählung teilweise erschlagen hat. Freundlicher Weise liegt dem Buch auch eine chronologische Aufzählung aller Charaktere und der jeweiligen Crewzugehörigkeit mit bei, das vereinfacht am Anfang die richtige Zuordnung. Auch die Kapitel beginnen immer mit der entsprechenden Jahreszahl zur Erzählung, dass macht die Orientierung auch noch einmal einfacher. Hier werden der Leserin und dem Leser also nur wenige Fallstricke in den Weg gelegt. 

 

Leider ist ein weiteres Manko dass die Teile der Erzählung keine wirkliche freistehende Episode bilden. Es also keinen wirklichen Höhepunkt gibt, dass mag durch die Tatsache der Trilogie auch nicht sonderlich überraschen, wurde aber bei anderen mehrteiligen Reihen der Star Trek Literatur besser gelöst. Hier ist Destiny sehr nah an der Vanguard Reihe (bei der David Mack ebenfalls mitwirkte) und bietet keine echte Abschlüsse am Ende eines Teils. Der erste Teil der Romantrilogie fühlt sich deswegen für mich an wie eine Auftaktepisode eines Mehrteilers aus TNG oder DS9.

 

Die Parallele zu DS9 und TNG kann für meinen Geschmack auch in der Endbewertung herangezogen werden, denn qualitativ haben wir hier einen der besten Mehrteiler aus dem Universum der Star Trek Bücher vorliegen. Wie zu Hochzeiten von TNG und später auch von DS9 ist dass hier auch ein echtes Highlight. 

 

Zwar kann ich den Roman und die ganze Trilogie nicht für Einsteiger in Sachen der Star Trek Romane empfehlen, für Fans der Reihen Titan, Vanguard oder Prometheus muss man hier aber eine ganz klare Empfehlung aussprechen. 

 

Zu diesem Roman wird es auch noch einmal eine ausführliche Besprechung im Podcast geben, vielleicht dann auch mit Gästen. 

 

Wenn euch meine Meinung Lust gemacht hat auch mal in diese Reihe hineinzulesen, dann schaut doch mal unten bei den Affiliatelinks vorbei, solltet ihr euch zum Kauf entscheiden, das unterstützt mein kleines Projekt hier und hilft beim Weitermachen. 

 

Solltet euch dieser Artikel gefallen haben, dann seid doch so nett und erzählt es weiter was ich hier mache, zum Beispiel auf den sozialen Netzwerken. Wenn ihr mich monatlich unterstützen wollt dann schaut bei Stead vorbei, der Button dazu wird beim Scrollen auf der Seite angezeigt. 

0 Kommentare

Hallo Guten Tag mein Name ist Chris

So viel sei schon mal gesagt. Ich bin Chris oder eigentlich Christian. Vielleicht kennt ihr mich schon als @DrLennard von Twitter oder einen Teil des Podcasts Project Stargazer. Für alle die mich noch nicht kennen hier noch einmal ein herzliches Willkommen. Ich bin ein Star Trek Fan seit dem ich mich erinnere. Aber das ist nicht das einzige was mich bewegt, denn mindestens genauso viel meiner leider immer geringer werdenden Freizeit stecke ich momentan in eine kleine mobile Spieleplattform namens Nintendo Switch. Ja ich bin einer dieser Videospieler und auch noch ein Nintendo Kid. Naja kann man nichts machen sowas kommt in den besten Familien vor. 

 

Aufgewachsen bin ich in Sachsen, was ich aber berufsbedingt hinter mir lassen musste. So weh es mir auch tut, hat mich mein Job mittlerweile zu einem Weltenbummler gemacht und es verschlägt mich aller naselang nicht nur in verschiedenen Ecken von Deutschland. Zurzeit nenne ich den schönen Hunsrück mein Zuhause und werde hoffentlich noch ein bisschen hier bleiben können. 

 

Ich liebe das Lesen und lasse mich nur zu gern in fantastische Welten entführen. Je weiter sich diese Welten von unserer eigentlichen Realität entfernen und wie abstrakter diese Welten funktionieren, desto stärker ist der Reiz der auf mich wirkt. So bin ich im Laufe der Jahre nicht nur ein echter Science Fiction Fan geworden, sondern nenne auch das Genre der Fantasy mein Zuhause. Neben den Machern der unendlichen Weiten haben sich daher vor Allem folgende Autoren als Wegbegleiter meines Lebens erwiesen: J.R.R. Tolkien, Terry Pratchett, Douglas Adams, Stanislav Lem, Isaac Assimov, Bernhard Henn und oh mein Gott ich merke die Liste wird zu lang, deswegen lassen wir das besser.